Lohnt sich ein KFZ Versicherungen Vergleich?

Lohnt sich ein KFZ-Versicherungesvergleich?

Wer diese Frage verneint, der hat sich noch nie die paar Minuten Zeit genommen, um einen KFZ-Versicherungsvergleich durchzuführen. Der Vergleich der Autoversicherung lohnt sich in jedem Fall, dazu braucht man sich nur einmal die KFZ-Versicherung für Fahranfänger anzuschauen, die gleich mit 270 Prozent des normalen Beitrages zu Buche schlägt.

Einige Gesellschaften sind sogar bereit, die Autoversicherungen mit einem 125-prozentigen Einstiegsbeitrag abzuschließen, wenn die Eltern dort bereits langjährige Kunden sind und sich im Laufe der Zeit einen satten Schadensfreiheitsrabatt erarbeitet haben. Diese Anbieter findet man nur durch einen KFZ-Versicherungsvergleich, bei dem man vielleicht sogar feststellt, dass man der KFZ-Haftpflichtversicherung der Eltern auch gleich noch ein paar Euro einsparen kann.

Doch der KFZ-Versicherungsvergleich ist nicht nur im Hinblick auf die gesetzlich vorgeschriebene KFZ-Haftpflicht interessant. Auch bei der Teilkasko und Vollkasko lassen sich bei einem Versicherungscheck teils recht erhebliche Unterschiede feststellen. Dabei sollte man allerdings mit bedenken, dass sich die Versicherungsgesellschaften einiger Berufsverbände inzwischen auch für alle anderen geöffnet haben und sie in den Autoversicherung Vergleich unbedingt mit einbeziehen. Sie haben häufig den Status eines gemeinnützigen Vereins und dürfen deshalb nicht gewinnorientiert arbeiten. Dadurch werden die Einsparungen in einem Jahr mit wenigen Schadensfällen an die Versicherten weitergegeben, obwohl ein Großteil der Regulierungen über das so genannte Schadensausgleichsabkommen der Autoversicherungen auf alle Anbieter verteilt wird.

Wer sich einmal einem KFZ-Versicherungsvergleich widmet, der sollte auch gleich nach den anderen Versicherungen schauen, die man im Alltag so brauchen könnte. Kombiniert man nämlich den Abschluss einer Privathaftpflicht Versicherung, Unfallversicherung, Hausratversicherung oder Rechtsschutzversicherung mit einer KFZ-Versicherung, dann kann man als Neukunde einer Gesellschaft persönliche Rabatte von bis zu zehn Prozent aushandeln.

Einmal in Verhandlung mit verschiedenen Anbietern, kann man den KFZ-Versicherungsvergleich auch gleich dahingehend erweitern, dass man nachfragt, ob die Gesellschaft für die KFZ-Versicherung Fahranfänger für das Absolvieren zusätzlicher Ausbildungen wie zum Beispiel eines Fahrsicherheitstrainings bei TÜV, Dekra oder dem ADAC einen Beitragsrabatt zu gewähren bereit ist. Damit hätte man nämlich die Chance, sich binnen kürzester Zeit von den hohen Kosten des 2,7 fachen normalen Beitrages auf die 100 Prozent Marke beim Schadensfreiheitsrabatt herunter zu arbeiten.

Ehe man sich dem KFZ-Versicherungen Vergleich widmet, sollte man sich auch überlegen, welche Summe man im Schadensfall selbst aufbringen könnte. Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto geringer ist der für die Autoversicherung aufzubringende Beitrag. Das gilt gleichermaßen für die Vollkasko und Teilkasko.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter